Samstag, 26. September 2020

Mobilheim wie aufbocken?

 Mobilheim wie aufbocken?
 
Um einem Mobilheim von uns, MEISELBACH green camping home, am vorgesehenen Abstellplatz richtig aufzustellen, wird ein Mobilheim üblicherweise „aufgebockt“. Das bedeutet dass das Mobilheim auf zusätzliche Stützen, und nicht auf seinem eigenen Fahrwerk/Räder/Achsen, steht. Solche Stützen, in der Menge zwischen 8 bis 12 Stück, gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Qualitätsstufen und sind im freien Markt erhältlich. Als Richtwert sollte so eine Stütze etwa 800 bis 1.000 Kg Traglast aufbringen.

Diese zusätzlichen Mobilheimstützen haben üblicherweise ein eigenes drehbares Gewinde, um Höhenunregelmäßigkeiten des Erdreiches unter dem gesamten Mobilheim auszugleichen und natürlich anzupassen, wenn es im Laufe der Zeit nachteilige Bodenabsenkungen gibt. Hierbei

Mobilheim Meiselbach aufgebockt
Mobilheime über green camping home aufgebockt

ist so ein Stützengewinde äußerst Vorteilhaft in der Benutzung denn durch eine einfache und kurze Drehung am Gewinde, verändert sich die Höhe und somit die waagrechte Einstellung des Mobilheimes.
Bitte daran denken, dass unter die Stütze noch eine Bodenplatte, hier reicht einen einfache Gartenplatte oder Betonplatte mit 40 x 40 cm, gelegt werden sollte. Dadurch verteilt sich das Gewicht der einzelnen Stützen unter dem Mobilheime nochmals sehr.  

Bevor Sie sich solche Mobilheimstützen zulegen, sollten Sie die Höhe, also die Höhe zwischen Erdoberfläche und unteren Stützpunkt am
Mobilheim, genau ausmessen und die Stütze, nach Abzug der Dicke der Bodenplatte, einmessen. So kann schlussendlich nichts dem Zufall überlassen werden und Sie sicher sein, dass Ihr Mobilheim durch solche Vorgehensweisen immer „im Wasser“, fachlich nennt man das „nivellieren“, steht.
Die  Bildcollage soll Ihnen einen ersten Eindruck über die vielen Möglichkeiten von Mobilheimstützen und deren Aufbocken eines Mobilheimes aufzeigen.

Natürlich kann man auch die Variante von Punktfundamenten oder eines Streifenfundamentes wählen, bis hin zu einer kompletten Betonbodenplatte. Welche Art Ihr Favorit ist bleibt Ihnen überlassen. Auch bei einem Streifenfundament oder einer Betonplatte sollte man Mobilheimstützen verwenden.
Falls Sie weitere Informationen dazu benötigen, so helfe ich Ihnen gerne unter info(at)greencampinghome.de 


Green camping home wünscht Ihnen, dass Sie immer im Mobilheim einen festen Boden unter den Füßen haben.


Einfach genial  -  genial einfach

Keine Kommentare:

Kommentar posten